10 Tipps für maximale Privatsphäre El Capitan

Privatsphäre El Capitan – Seit dem Tod von Steve Jobs spricht der neue CEO von Apple, Tim Cook, des Öfteren über Privatsphäre.

Apple wird als Kämpfer für dieses menschliche Recht angepriesen. Wer an dem PR-Geschwafel vorbei sieht, wird merken, dass das Betriebssystem von Apple nach Hause telefoniert.

Privatsphäre El Capitan

Privatsphäre El Capitan

Warum Privatsphäre wichtig ist

Das Bedürfnis von OS X, Daten an Apple zu senden, gibt es seit vielen Jahren. Mit jeder neuen Version des Betriebssystems kamen weitere Eigenschaften hinzu, die letztendlich die Privatsphäre des Anwenders gefährden. Der Grund: Viele Daten werden aufgrund der Standardeinstellungen des Betriebssystems an Apple gesendet.

Das Versenden persönlicher Daten ist aus vielen Gründen problematisch. Der wichtigste Grund ist, dass du nicht weißt, was Apple mit Deinen Daten anstellt. Im Anschluss findest du Einstellungen für das neuste Betriebssystem OS X El Capitan, die Deine Privatsphäre schützen.

Anpassungen in den Systemeinstellungen – Privatsphäre El Capitan

Privatsphäre El Capitan

Privatsphären-Einstellung: Systemeinstellungen –> Sicherheit –> Privatsphäre

Das Verkaufsargument von OS X El Capitan ist die gute User-Experience. Die Privatsphäre des Users sollte nicht auf der Strecke bleiben. Das ist der Fall, wenn du die Standardeinstellungen beibehältst:

In den Systemeinstellungen findest du unter Sicherheit & Privatsphäre den Tab Privatsphäre.

Tätige dort folgende Einstellungen:

  • Schalt alle Lokalisierungsdienste aus.
  • Schränk die Programme ein, die Zugriff auf Deine Kontakte, Deine Erinnerungen und Deinen Kalender haben.
  • Unterbinde das Senden von Diagnose- und Nutzungsdaten.
  • Geh in die Systemeinstellungen zurück und öffne iCloud. Falls du die Cloudlösung von Apple nicht nutzt, solltest du dich nicht einloggen. Ansonsten ist es empfehlenswert, sich jede Einstellung für verschiedene Programme genauer anzusehen.
  • Verwende auf keinen Fall den iCloud-Schlüsselbund für Deine Passwörter. Passwörter sollten nicht im Internet gespeichert werden – auch nicht verschlüsselt. Verwende stattdessen Apps, die Deine Passwörter für dich lokal aufbewahren (1Password zum Beispiel).
  • Öffne als Nächstes die Einstellungen für Spotlight und entferne alle Haken. Im Bereich Privatsphäre kannst du Ordner wählen, die Spotlight nicht indexieren soll. Eine Alternative zur Funktion von Spotlight ist die App Alfred, die Deine Daten nicht an Dritte sendet.
  • Einstellungen und Hinweise für den Browser Safari Spotlight funktioniert nicht nur unter OS X, sondern auch in Safari. Der Webbrowser eine eigene Einstellung für Spotlight. Diese musst du in den Einstellungen von Safari im Bereich Suche ausschalten. In den Einstellungen von Safari wirst du feststellen, dass du verschiedene Suchmaschinen auswählen kannst. Google und Bing nehmen es mit der Privatsphäre bekanntlich nicht sonderlich ernst. Apple hat bietet deshalb DuckDuckGo als Alternative an. Diese Suchmaschine speichert und verwendet Deine Daten nicht. Es gibt aber ein Problem: Jedes Mal, wenn du in die Adressleiste von Safari etwas einträgst und auf DuckDuckGo weitergeleitet wirst, sendet Safari eine Kopie deiner Suchanfrage an Apple. Dir bleibt nichts anderes übrig, als zunächst duckduckgo.com aufzurufen oder einen anderen Webbrowser zu verwenden – wir empfehlen Firefox.

Andere Szenarien, die Deine Privatsphäre beeinflussen

Es gibt Szenarien, die es dem User unmöglich machen, das Senden von Daten zu verhindern. Deshalb möchten wir abschließend darauf aufmerksam machen:

  • Wenn du im Apple-Menü den Eintrag Über diesen Mac auswählst, sendet OS X El Capitan Deine Daten mit einem einmaligen analytischen Kennzeichen (s_vi Cookie) an Apple. Der als s_vi bekannte Cookie wird von einer Analytics-Software Adobe verwendet.
  • Wenn du Mail.app öffnest und eine E-Mail-Adresse einträgst, die nicht von Apple (iCloud) stammt, sendet die Software die eingetragene Domain an Apple.
  • Wenn du dich davor schützen möchtest, dass Dein Mac Daten ungefragt an Dritte sendet, empfehlen wir die Installation einer Firewall wie Little Snitch oder Hands Off!, die eingehende und ausgehende Verbindungen unterbindet.
Redaktion

Redaktion

Autoren bei DaFel-IT
Die Redaktion von www.dafel-it.de schreibt über alle Themen rund um den angebissenen Apfel. Besonderes Interesse gilt dem News-Bereich und Spekulationen über neue Produkte von Apple.
Redaktion

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.